Fotos + Berichte 2024


Montag, 22.01.2024 - Vortrag von Frau Beate Tirè über Demenz

Nach der Begrüßung durch Kirsten Klatt erzählte Frau Beate Tirè, Gerontopsychiatrische Fachkraft im Haus Sonnenschein in Burg, die Unterschiede zwischen der primären und der sekundären Demenz. Bei der primären Demenz z.B. der Alzheimererkrankung wird der Verlauf immer schlechter und es ist keine Heilung mehr möglich. Eine sekundäre Demenz entsteht durch eine Grunderkrankungen, die prozentual weniger vorkommt. Findet und behebt man hier die Grunderkrankung, geht die Demenz aber nicht weg, schreitet aber nicht weiter voran.

 

Risiken eine Demenz zu entwickeln sind z.B. Herzkreislauferkrankungen und Diabetes, die nicht erkannt oder nicht behandelt wurden sowie Rauchen, Alkohol, Depressionen, Übergewicht oder ungesunde Ernährung. Vorbeugen könnte man sie z.B. durch eine regelmäßige Blutdruckkontrolle, gesunde Ernährung, regelmäßigem Sport, soziale Kontakte oder Gedächtnistraining.

 

Durch ihre Tätigkeit im Demenzbereich konnte Frau Tiré den interessierten Zuhörerinnen die vielen Facetten der Krankheit darlegen. Es wurden dazu auch viele persönliche Fragen gestellt, denn oft gab es eine demenzkranke Person im familiären Umfeld. Sie versuchte den Betroffenen ein paar Tipps für den Alltag zu geben und wies z.B. auch auf die ambulante Tagespflege hin. Hier können Demenzkranke tagsüber Zeit verbringen und sind abends sowie nachts wieder in ihrer gewohnten Umgebung.

Demenzkranken sollte man mit Respekt und Freundlichkeit begegnen sowie sich nicht über sie lustig machen.

 

Am Ende des sehr interessanten und locker vorgetragenen Vortrags, man merkte ihr ihre langjährige Erfahrung an, wurde Frau Tiré noch ein Frühlingskorb als Dankeschön überreicht.


Samstag, 13.01.2024 - Komödie "Mann-o-Mann"

Teilweise mit Begleitung verbrachten wir einen lustigen Theaterabend im Gasthof „Nindorfer Hof“ in Nindorf. Es wurde das Theaterstück „Mann-O-Mann“ aufgeführt. Hierbei ging es um eine Wohngemeinschaft, bestehend aus 6 Männern unterschiedlicher Charaktere.

 

Um die gemeinsame Kasse etwas aufzubessern, beschlossen sie, im Untergeschoss ihres Wohnhauses eine Kneipe einzurichten. Diese lief aber eher schlecht als recht. Um mehr Gäste anzulocken, beschlossen sie, einen Striptease vorzuführen. Hierfür wurde, unter viel Gelächter des Publikums, eine Choreografie eingeübt. Am Ende des Theaterstücks wurde ein Man-Strip vorgeführt und mit donnerndem Applaus belohnt.

 

In der Pause wurde ein „Nindorfer Theaterteller“ mit vielen Leckereien serviert und nach der Komödie gab es noch ein leckeres Eisbuffet. Die Eistorten wurden, wie auf dem Traumschiff, von den Darstellern im Bademantel hereingetragen. Zum Schluss konnte noch nach Musik von DJ Ardo getanzt werden.

 

Es war ein sehr unterhaltsamer Abend, an dem viel gelacht wurde.

Leider durfte während der Vorführung nicht fotografiert werden und die Lichtverhältnisse waren zum Fotografieren sehr schlecht :-(